Kunst 4.0 – ArtProjekt, Ballhaus Düsseldorf, 18.04.-26.04.2020

Das Kunst 4.0 – ArtProjekt verknüpft eine Ausstellung aktueller Arbeiten mit aktiver Projektarbeit der Düsseldorfer Künstlergruppe von Ruth Kühn-Löwe und Wolfgang Kühn. Ruth Kühn-Löwe zeigt abstrakt figürliche Malerei, Wolfgang Kühn zeigt surreale, virtuelle Räume auf der Basis von Malerei und Sprühtechnik sowie dynamische Stahlobjekte.

Während des Projektzeitraumes vom 18.04. bis 26.04 werden die Künstler inspiriert vom Ballhaus, vom Nordpark und dem gesamten Umfeld täglich künstlerisch arbeiten. Während dieser Arbeitsphase sind Besucher herzlich willkommen. Auf Basis der entstandenen Arbeiten wird sich die Ausstellung während der Projektphase dynamisch weiter entwickeln und verändern. Das ArtProjekt hat experimentellen Charakter und wird während der Projektphase fotografisch dokumentiert. Mit dem Kunst 4.0 – ArtProjekt soll ein breites Publikum angesprochen werden. Das Ballhaus bietet durch die attraktive Lage im Düsseldorfer Nordpark die Möglichkeit neben geladenen Gästen auch ein breites Publikum, das den Nordpark aufsucht, mit zu integrieren. Ziel des Kunst 4.0 – ArtProjekt ist es diese für Kunst zu interessieren und im Dialog mit dem Publikum Arbeiten weiter zu entwickeln.

Ruth Kühn-Löwe  –  Figürlich abstrakte Malerei
Ein malerisches Universum betreten wir mit den Bildern von Ruth Kühn-Löwe, deren intensive Farben unsere Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Beim Herantreten erkennen wir nach und nach viele Schichten, Über- und Untermalungen, Durchscheinendes und Deckendes, in denen sich transparente Pinselstreichungen erkennbar staffeln oder von einem opaken Auftrag abgeschlossen werden. Manche Flächen stehen ruhig in einem homogenen Ton, andere pulsieren von Kontrasten hell und dunkler, kühl und wärmer, einige sind von Zeichnung durchzogen, von Lineaturen, die sich verdichten und zerstreuen. Aus einigem Abstand wie Kaleidoskope wirkend, deren Bilder sich mit jeder Drehung ändern, laden sie uns zunächst ein, durch ihre Stimmungen zu gleiten. Die Titel der Arbeiten wie „face to face“ oder „hey you“ wecken das zusätzliche Interesse, Menschenbildliches zu suchen. Und so finden wir Figuratives, Ansätze von Gesichtern zum Beispiel, bisher unkenntlich und plötzlich unübersehbar.

©2020 Dr. Jutta Höfel, BBK-Kunstforum Düsseldorf, 6. Februar 2020

Wolfgang Kühn  –  Virtuelle Räume und Welten mit Pinsel und Sprühdose / Dynamische Stahlobjekte

Wolfgang Kühn zeigt in der Werkschau aktuelle großformatige Arbeiten der letzten zwei Jahre. In seinen malerischen Arbeiten verknüpft er Elemente abstrakter Malerei mit grafischen gesprühten Elementen. Mit der Kombination von Pinsel und Sprühdose erschafft er surreale, virtuelle Räume und Welten, in die sich der Betrachter hineinfühlen und hineindenken kann. Die surrealen Räume der Malerei korrespondieren wiederum mit abstrakten Stahlobjekten, die mit dynamisch geschwungenen Formen eine erstaunliche Leichtigkeit aufweisen.

Ausstellung

Werke

Ankündigung

Scroll to Top